• An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow

Schindler Ebikon - Umbau LWF Fassade

Jahr: 2016
Bauherr: Schindler Aufzüge AG, Ebikon
 
 
 

Der Lifthersteller Schindler in Ebikon organisiert die rund 250 m lange Werkhalle für die Liftherstellung neu. Aufgrund der Schaffung neuer Arbeitsplätze ist es notwendig diese mit Tageslicht zu versorgen. Dazu wird in der Fassade der grossen Werkhalle eine neue Fensterfront erstellt. In den vier betroffenen Hallenfeldern wird eine Öffnung von total 80 m2 benötigt. Die zu öffnende Aussenmauer besteht aus einem 38 cm dicken Läufer-Binder-Verbandmauerwerk. Über den neuen Fenstern muss ein 2.8 m hoher Sturz vorhanden bleiben. Die daraus entstehende Last muss sowohl für den Bauzustand, wie auch im Endzustand abgefangen werden. Als zusätzliche Anforderung dürfen keine neuen Risse entstehen. Das über dem neuen Fenster liegende Mauerwerk wird mittels einem Holzbalken und einer vorgespannten Reihenbohrung linear abgefangen. Somit wird ein gleichmässiges Verformungsverhalten gewährleistet. Die Holzbalken leiten die Lasten auf die vorübergehende Stahlkonstruktion, welche gegen den massiven Fenstersturz vorgespannt sind. Aufgrund der provisorischen Abstützung kann die bestehende Mauer darunter frei ausgebrochen werden. Die in der Achse des Mauerwerks liegende Abfangung wird auch als Unterkonstruktion für die neue Fassade weiterverwendet.

Zurück zur Übersicht

 











© 2017 by BlessHess AG | Realisation ppa-communications.ch | Rechtliches |