• An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow

Zugangsturm Rigi Bahnhof, Goldau

Jahr: 2014 - 2017
Architekt: Cadosch + Zimmermann GmbH, Zürich
Bauherr: Rigi Bahnen AG, Vitzmau
 
 

Der bestehende Zugangsturm aus dem Jahre 1897 des Rigi-Bahnhofs Goldau ist um knapp 1 m aufgestockt worden. Dies ist nötig da der Hochperron für den geplanten   4 m-Korridor der SBB angehoben wird. Zusätzlich zum Aufstocken wird das ganze Innenleben des Mauerwerkturms neu gestaltet.

Die bestehenden Mauerwerkswände im Obergeschoss wurden komplett abgebrochen und durch Betonwände mit einem umlaufenden Betonsockel ersetzt. Dies ermöglicht eine effektivere Aussteifung des Obergeschosses und eine solide Abstellbasis für das neue Holzdach.

Im Bauzustand wurde die fehlende Aussteifung mittels eines umschliessenden Spriesskranzes sichergestellt.

Auf den neuen Stahlbeton-Bogenfenstern im Obergeschoss steht ein neues Holzdach mit einer Kapelle als Abschluss. Die Dachkonstruktion ist als räumliches in sich geschlossenes Tragwerk (Pyramidenstumpf) konzipiert.

Der neue Innenausbau bietet hauptsächlich Platz zur Erschliessung des Hochperrons für den Zugang zur Rigi Bahn mittels Treppenhaus und Lift wie auch für Toiletten im EG und Technikräumlichkeiten im Zwischengeschoss. Der neue Innenausbau aus Stahlbeton ist genügend steif erstellt um die bestehenden Aussenwände zu stabilisieren.

Die Fundation ist mit einer kombinierten Pfahl-Plattengründung realisiert und unterfängt teilweise die bestehenden Turmwände um rund einen Meter. Die Pfähle übernehmen einen Grossteil der zusätzlichen Lasten aus dem Ausbau und stabilisieren gleichzeitig den Hang.

In den vorgängig restaurierten Hochperron kommt ein Shop mit Verkaufs- und Bürofläche in Holzbau und eine vollflächige Lastverteilplatte aus bewehrtem Leichtbeton zu liegen.

Zurück zur Übersicht

 












© 2017 by BlessHess AG | Realisation ppa-communications.ch | Rechtliches |